Das Wort Homöopathie stammt aus dem Griechischen. Die Anwendung beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip. Das bedeutet, dass eine homöopathische Substanz, wenn sie vom Gesunden eingenommen wird, ein ganz spezifisches Krankheitsbild ausbildet, dessen Erscheinungen sich mit den Beschwerden des Kranken vergleichen lassen.

Nach diesem Ähnlichkeitsprinzip behandelten bereits die berühmten Ärzte wie Hippokrates (400-377 v. Chr.), Paracelsus (1493-1541) und Samuel Hahnemann(1755-1843) ihre Patienten. Samuel Hahnemann beschrieb exakt die Fülle der homöopathischen Sub-
stanzen mit ihren Arzneimittelbildern und Potenzierungen und setzte sie therapeutisch ein.